AutorenLESUNG mit Anne Jacobs

#1 AutorenLESUNG






Gestern, am 08. Juni 2017 war es endlich soweit! Meine erste Lesung als Blogger, soll heißen, ich berichte und schreibe über die besuchte Lesung auf dem Blog! Lang, lang ist es her, dass ich eine Autorenlesung besucht habe, umso mehr freute ich mich nun auf diese.


Ausstellungstisch in der Buchhandlung Litera Langen




Die Autorin Anne Jacobs, mit der ich bereits im März ein Interview führen durfte, wurde in meiner Stamm-Buchhandlung Litera angekündigt! Nach dem ersten Check, ob mir der Termin zusagen würde, reservierte ich für meine Freundin und mich zwei Plätze. Leider war ich dann doch alleine auf der Lesung aber in sehr netter Gesellschaft der anderen Gäste!



Pünktlich angekommen, schaute ich mich kurz um und entdeckte sofort neben mir die Autorin! Welch ein Glück! Ich hatte ihr bereits angekündigt, dass ich zur Lesung kommen werde und ich mich auch sehr auf das Kennenlernen mit ihr freue.










Langsam füllte sich die Buchhandlung und alle bereiteten sich auf die Lesung vor. Anne Jacobs probierte ihren Lesestuhl und machte es sich dort bequem. Nach einer kurzen und netten Ansprache der Cheffin, Frau Beate Neiß, stand der Lesung nichts mehr im Wege!







Für die Lesung hat die Autorin als Einstieg extra einen Text geschrieben, einen Gang durch die Tuchvilla, der in den Büchern nicht zu finden ist. Dies ist eine Führung und ebenso eine Vorstellungsrunde aller Personen aus Band 1, die darin wohnen. Anne Jacobs nimmt den Leser mit hinein und so langsam finden sich alle Figuren ein, die Herrschaft als auch die Dienerschaft.

Diese Idee hat mir sehr gut gefallen! So lernt man die Charaktere kennen und findet sich direkt im Buch wieder und begleitet die Figuren vom Aufstehen und Arbeitsbeginn an bis hin zum Frühstück der Familie Melzer und würde sich am liebsten mit an den Tisch setzen.

Danach las Anne Jacobs einen kurzen Teil aus Band 1, in dem die Küchenmagd Marie an ihrem ersten Tag bei der Vorbereitung eines großen Dîner mithelfen soll und das ist gar nicht so leicht!
Wir Zuhörer wurden langsam unruhig, bekamen wir doch von Minute zu Minute die Zubereitung eins wunderbaren und sicherlich köstlichen Mehr-Gänge-Menüs vorgetragen, das sich zumindest mir deutlich vor Augen dargestellt hatte!



Die Buchhandlung Litera hatte in einer kurzen Pause ihre Gäste mit Sekt bewirtet und währenddessen konnte in einer alten Originalzeitung (Frankfurter Zeitung) von August 1914 geblättert werden, die jemand aus der Familie der Autorin aufgehoben und die sie zur Lesung mitgebracht hat. (Leider habe ich vergessen die Zeitung zu fotografieren. Seht es mir nach, ich habe die Zeit für einen Plausch mit Anne Jacobs, Frau Neiß und anderen Gästen genutzt.)


Nach der Pause ging es weiter mit Band 2 "Die Töchter der Tuchvilla", der 1916 spielt und mitten im 1. Weltkrieg einsetzt. Bei ihrer Recherche zum Buch hat die Autorin auch im eigenen Familienarchiv gestöbert und ein Büchlein ihrer Großmutter gefunden, in das diese alle Briefe und Postkarten des Sohnes, Anne Jacobs Vater, übertragen hatte, die er während seiner Zeit an der Front an seine Eltern nach Hause geschrieben hatte. Es ist in altdeutscher Schrift verfasst und für das nichtgeübte Auge recht schwer zu lesen.


Der Vater der Autorin wurde 1894 geboren, war mit 56 Jahren nocheinmal sehr spät Vater geworden und hatte in beiden Weltkriegen gekämpft und überlebt. Es war faszinierend zu hören, mit welchen Worten der Sohn vom Krieg erzählte und auf welch außergewöhnliche Weise und schöne Sprache er berichtete. Es hörte sich an, als kämen die Zeilen aus einem anderen, erfundenen Roman und nicht aus echten Briefen! Diese Berichterstattung hat Anne Jacobs ein wenig beim Schreiben in den Charakter des Hausdieners Humbert einfließen lassen. Da ich "Die Töchter der Tuchvilla" bereits gelesen (aber noch nicht rezensiert) habe, konnte ich mir das direkt vorstellen! Es ist während des Lesens zu fühlen, dass Anne Jacobs sich mit dieser Figur sehr verbunden fühlt.

Durch das Vorlesen einer kleinen Passage aus Band 2 nimmt die Autorin uns mit nach Belgien, wo Humbert gerade desertiert war und auf seiner Flucht eine für ihn unangenehme Szene mit belgischen Mägden erlebt, die den Leser jedoch sehr erheitert. Humbert hat sich Frauenkleider angezogen und gibt sich als Frau aus und bittet unbeholfen um Essen und Arbeit.

Der dritte Band spielt in einer schwierigen Zeit, der Nachkriegszeit ab 1920, in der Deutschland sehr große Reparationszahlungen zu leisten hatte. Dementsprechend war es für die deutsche Wirtschaft kaum möglich sich zu erholen und auch die Familie Melzer litt darunter. Aber die "Goldenen Zwanziger" kündigten sich schon an. Wieder erheiterte Anne Jacobs uns mit Familiengeschichten aus dieser Zeit, die die Lesung sehr lebendig werden ließen!

Diese schwierige Zeit hatte auch die Familie Melzer eingeholt und sie hat damit zu kämpfen, nicht auseinanderzufallen. Zum Schluss durften wir somit literarisch wieder an einem besonderen Essen teilnehmen. Diesmal war es ein Weihnachtsessen, das in der Tuchvilla stattfand. Somit schließt sich der Kreis von Band 3 zu Band 1.

Es war ein sehr gelungener und harmonischer Abend, nicht zuletzt durch eine aufgeschlossene Autorin, die mit viel Witz und ihrer angenehmen Lesestimme und Vorleseart aus dem Nähkästchen ihrer Familie geplaudert, aus ihrer Bestseller-Trilogie gelesen und somit die Lesung zu einem (bestimmt nicht nur für mich) vollen Erfolg gemacht hat!





Zum Abschluss gab es natürlich noch die Möglichkeit Bücher zu kaufen und signieren zu lassen. Über ein signiertes Exemplar darf sich Nicole, die Gewinnerin meiner Blitzverlosung zur Lesung freuen und meine liebe Freundin Denise, die als Entschädigung ebenfalls ein signiertes Exemplar "Die Tuchvilla" von mir erhalten wird! :-)








Herzlichen Dank an die Buchhandlung Litera Langen und das gesamte Team, das diese Lesung möglich gemacht hat! Ich freue mich schon auf die nächsten Termine. :-)




Und wer auch so ein großer Hörbuch-Fan ist wie ich, der darf sich freuen, denn "Die Tuchvilla" wird ab 19.06.2017 ungekürzt als Download und im Handel gekürzt als MP3-CDs erscheinen! Gelesen wird das Buch von Anna Thalbach, die mit ihrer unvergleichlichen Stimme schon sehr, sehr viele Geschichten vor dem inneren Auge zum Leben erweckt hat!
Das Hörbuch kann auch HIER bei der Buchhandlung Litera Langen vorbestellt werden. Und wer möchte, kann die Buchhandlung Litera Langen auch auf Facebook besuchen.


Es grüßt euch herzlich
das Monerl 



















Kommentare

  1. Huhu!

    Ich kann verstehen, warum dir die Buchhandlung gefällt! Ginge mir bestimmt ähnlich, aber ist halt ein bisschen weiter weg für mich :). Auch die Lesung sieht klein und gemütlich aus. Wie viele Leute waren denn geschätzt da?

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ascari,

      ja, ich stöbere gerne in dieser Buchhandlung, nicht nur, weil sie in paar Minuten fußläufig von mir erreichbar ist. Auf dem Sofa kann man schön Platz nehmen und bissl stöbern, ein Wasser oder auch Kaffee trinken. Das ist toll! Meine Große kann sich auch kaum losreißen, wenn wir drin sind. Deshalb nehe ich sie nicht so oft mit. Hihi

      Wir waren so um die 30. Ca. 40 bis 45 konnten sich anmelden. Das Wetter war aber sowas von genial, kann sein, dass der eine oder andere sich spontan umentschieden hat. Aber diejenigen haben wirklich was verpasst! Es war sehr schön, und ich hoffe, dass ich das in meinem Bericht rübergebracht habe. :-)

      GlG vom monerl

      PS.: Wenn du wieder im Lande bist, dann können wir natürlich da auch mal reinspazieren! :-P Wann kommst du nochmal? Wir müssen doch nen Tag festmachen!

      Löschen
    2. Oh ja, stöbern und reinlesen liebe ich auch. Das ist wohl eines der wenigen Dinge, die in unserer Buchhandlung hier für mich nicht so funktionieren ... 30 Leute finde ich toll! Die Lesungen, wo ich hingehe, haben oft auch nicht mehr Besucher ...

      Ganz liebe Grüße
      Ascari

      PS: Für den Rest schicke ich dir eine Nachricht ;)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen