Buchvorstellung - Eine englische Ehe - Kurzmeinung

#23 Blitzgedanke - Kurzmeinung



 

Eine englische Ehe

Claire Fuller

Gelesen von: Heikko Deutschmann und Leslie Malton
Hörbuch-Download
Spieldauer: 9 Stunden 56 Minuten
Version: Ungekürzte Ausgabe 
Verlag: HörbucHHamburg Verlag
Erscheinungsdatum: 20. März 2017
Sprache: Deutsch

5 von 5 Sternen 

copyright HörbucHHamburg Verlag

Beschreibung:

Die neueste Entdeckung der englischen Literatur

Eigentlich hatte sie andere Pläne. Ein selbstbestimmtes Leben, Reisen, vielleicht eine Karriere als Schriftstellerin. Doch Ingrid wirft alles über Bord, als sie sich in ihren Literaturprofessor Gil Coleman verliebt und von ihm schwanger wird. Gil liebt seine junge Frau, und dennoch betrügt er sie, lässt sie viel zu oft mit den Kindern in dem kleinen Ort an der englischen Küste allein. In ihren schlaflosen Nächten beginnt Ingrid, Gil heimlich Briefe zu schreiben. Statt ihm ihre innersten Gedanken anzuvertrauen, steckt sie ihre Briefe in die Bücher seiner Bibliothek, bis sie eines Tages auf rätselhafte Weise verschwindet. Zwölf Jahre später glaubt Gil, seine Frau wieder gesehen zu haben – und ihre gemeinsame Tochter Flora, hin und her gerissen zwischen Hoffnung und Verzweiflung, beginnt nach Antworten zu suchen, ohne zu ahnen, dass sie nur die Bücher ihres Vaters aufschlagen müsste, um sie zu erhalten.

So englisch wie Jane Gardam, so intensiv wie Elena Ferrante – hochkarätig besetzte Lesung mit Heikko Deutschmann und Leslie Malton.
____________________________________________________________________


Kurzmeinung:
  • Genre: Belletristik
  • Handlung: Eine Familie, die nach dem Verschwinden von Ehefrau und Mutter nie richtig zur Ruhe gekommen ist. Viele Jahre später keimt ein kleiner Funke Hoffnung auf, dass Ingrid vielleicht doch noch lebt, da Gil glaubt, sie kurz gesehen zu haben. Dies ist der "Startschuss" für zwei sehr interessante und aufeinander gelungen abgestimmte Handlungsstränge.Der eine widmet sich der Gegenwart, wie Gil und die Töchter Nan und Flora auf diese Neuigkeit des möglichen Wiederauftauchens von Ingrid reagieren und wie sie damit umgehen. Der zweite wird kunstvoll in den ersten eingeflochten, der durch Ingrids Briefe an Gil dem Leser / Hörer die ganze Vergangenheit, bis zu ihrem Verschwinden, darstellt und Ingrid und Gils Kennenlernen und Zusammenkommen wiedergibt. An einsamen Tagen und Nächten schreibt sich Ingrid ihren Kummer von der Seele. Die geliebten Bücher Gils bewahren das Geheimnis auf.
  • Protagonisten: Am besten porträtiert wird Gil, da wir ihn als jungen und älteren Mann vorgestellt bekommen. Ingrids Briefe zeigen einen frischen, verliebten, in die Zukunft schauenden und Pläne schmiedenden Gil, der aber auch egoistisch, hinterhältig, ängstlich, verunsichert, verletzend und gleichgültig sein kann. Als Leserin und Frau mochte ich Gil mit fortlaufender Geschichte immer weniger. Desto mehr und mehr über das Leben bzw. Ehe- und Familienleben von Gil und Ingrid, aus Ingrids Sicht, über die Briefe aufgedeckt wurde, gehörten meine Sympathien ihr. Ingrid schaffte es mein ganzes Mitleid für sie zu vereinnahmen. Die absolut gegensätzlichen Schwestern Nan und Flora sind ebenso interessante Figuren, da sie im Laufe der Geschichte an Stärke und Charakter gewinnen. Claire Fuller hat ein Händchen für ihre Protagonisten bewiesen. Selbst für Gil, für den ich bis kurz vor Ende Verachtung empfand, konnte ich zum Schluss noch was abgewinnen. Nicht nur das, er hatte seine Achtung zurückgewonnen.
  • Spannung: Obwohl kein Krimi, da es primär nicht um die Aufdeckung von Ingrids Verschwinden geht, baut die Autorin eine subtile Spannung auf, und der Leser / Hörer weiß bis zum Schluss nicht, was mit Ingrid eigentlich passiert ist und ob die geschriebenen Briefe, die die ganze Wahrheit enthalten, jemals von Gil entdeckt und gelesen wurden und ob, insbesondere Flora, die Antworten auf ihre Fragen bekommt. Als Leser / Hörer hat man nie einen Wissensvorsprung, da man durch die Briefe, die sich auf die Vergangenheit beziehen, langsam und chronologisch informiert wird und sich daher einige Überraschungen entfalten, die die Geschichte immer wieder aufwerten.
  • Stichworte: Verschwinden, England, Briefe, Bücher
  • Ende: Das Ende finde ich absolut genial! Es konnte mich überzeugen, auch wenn nicht alle Fragen beantwortet wurden. Ein richtiger Kunstgriff ist Claire Fuller mit dem Ende gelungen. Ich konnte mich von den Charakteren auf Augenhöhe verabschieden, da die Geschichte eine schöne Entwicklung nahm und diese mich mit dem einen oder anderen versöhnen konnte. 

  • Hörbuch: Das Buch ist als Hörbuch sehr empfehlenswert, da es dem Hörer ein paar wunderschöne Stunden der Ablenkung bereiten kann. Beide Sprecher beherrschen ihre jeweilige Rolle meisterhaft. Während Heikko Deutschmann den Handlungsstrang der Gegenwart erzählt, verliert man sich gerne, durch die Stimme von Leslie Malton, in der Vergangenheit, die durch Ingrids Briefe lebendig wird.
 
  • Fazit: Eine besondere Geschichte, die beim Hören eine tolle Stimmung entwickelt. Als Leser / Hörer fühlt man sich nie deplaziert, da man quasi fast parallel, an der Entwicklung in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, teilnimmt. Ein Lesehight in 2017!





copyright monerlS



Kommentare

  1. Ich werde mal nicht groß reinlesen bei Dir, liebe monerl, da ich das Buch hier noch liegen habe.

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      ich habe kein bisschen gespoilert! Ich mag das bei Rezis nämlich auch überhaupt nicht. Wenn du dich jetzt traust, wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen und ein schönes Wochenende!

      GlG, monerl

      Löschen
  2. Hallo Monerl,

    Das Buch hatte ich schon in der Hand, aber wieder weggelegt, weil mich der KT nicht angesprochen hatte. Jetzt wandert es doch auf meine Wuli.

    LG Sonja Béland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Sonja,

      wie du siehst, fand ich das Buch genial! Insbesondere auch deswegen, da die Protas sich wirklich entwickeln und an Tiefe gewinnen. Das ist der Autorin sehr gelungen! Wenn ich eine Figur nicht mag und dann doch noch meine Meinung ändern kann, dann ist das echt was Tolles!
      Es ist kein Krimi aber dennoch spannend, eine Liebesgeschichte, tragisch und irgendwie dennoch schön und keinesfalls kitschig oder klischeehaft. Wenn man Dramen und Tragik mag, auch mal Action gegen ruhigere Geschichten tauscht und damit leben kann, dass nicht alles beantwortet wird (aber die Geschichte trotzdem schlüssig bleibt), dann ist man mit diesem Buch richtig.

      Wünsch dir einen tollen und sonnigen Montag,
      LG monerl

      Löschen
  3. Guten Morgen,

    Ich werde es mir auf jeden Fall merken! Sowas mag ich zwischendurch ganz gerne lesen. Danke für den Tipp 😊

    Ich wünsche dir eine schöne Woche
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder gerne! Und mein Angebot steht noch... ;-)
      GlG, monerl

      Löschen
  4. Hallo Monerl,
    Ich fand das Buch genial zum Lesen und habe es auch rezensiert,,,
    https://literaturgarten.blogspot.de/2017/03/eine-englische-ehe-erschienen-im-piper.html
    LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Angela,
      ja, bei dir bin ich zum ersten Mal über das Buch gestolpert und habe es mir nach deiner Rezi sofort gekauft. Es hat mich nicht enttäuscht, wie du siehst! Danke nochmal für diese tolle Empfehlung!
      Wünsch dir einen guten Wochenstart,
      GlG vom monerl

      Löschen

Kommentar veröffentlichen