Buchvorstellung - Als der Himmel uns gehörte

#109 Rezension


Als der Himmel uns gehörte
Charlotte Roth
Droemer-Knaur Verlag
Broschur
ISBN: 9783426516645

5 von 5 Sternen


copyright Droemer-Knaur Verlag


Buchbeschreibung:

London 2011. Die junge Läuferin Jennifer will an den Olympischen Spielen teilnehmen. Jetzt aber drohen Panikattacken ihren Traum zu gefährden. Mit ihrem Trainer, dem Iren Gregory, der sie heimlich liebt, reist Jennifer nach Mandeville, auf den Landsitz ihrer Familie. Sie hofft, sich bei ihrer fast hundertjährigen Urgroßmutter Alberta Rat holen zu können. Auch diese hat einmal an einer Olympiade teilgenommen, damals in Berlin, im Jahr 1936. Auf den Spuren ihrer Familiengeschichte wird Jennifer lernen, worum es im Leben wirklich geht.

___________________________________________________________________________

Dieses Jahr habe ich mit der Auswahl meiner Bücher ein sehr gutes Händchen gehabt. So wie bei diesem Buch, das ich ebenso zu meiner Lesehighlight-Liste 2016 hinzufügen kann!


Und wieder lande ich, historisch gesehen, zufällig in Deutschland im Jahre 1931, als die sensationelle Nachricht die Menschen erreichte, dass die Olympischen Spiele 1936 nach Deutschland kommen würden: 43:16 Stimmen für Deutschland! Diese Nachricht schlug ein wie eine Bombe. 

Alberta, die Hauptfigur des Romans und ein 15-jähriges, sportbegeistertes Mädchen träumt von ihrer Teilnahme an Olympia, fünf Jahre später. Als sie und ihre Zwillingsschwester Auguste geboren wurden, sollten 1916 schon einmal die Olympischen Spiele in Deutschland stattfinden, doch der 1. Weltkrieg kam dazwischen und danach waren deutsche Sportler bis 1928 von der Teilnahme ausgeschlossen. Endlich war also der große Graben zwischen Deutschland und den anderen Völkern überwunden und Deutschland wurde wieder ein Teil der weltlichen "Sportgemeinde". 

Allein diese Informationen begeisterten mich bereits, da ich mir bis dato überhaupt keine Gedanken zu Olympia gemacht habe. Hin und wieder schaute ich mal im Fernsehen  zu, das war aber auch alles. Und nun durfte ich in die Geschichte von Olympia eintauchen und erfuhr sogar, was das Besondere an den Spielen von 1936 war, da in dieser Epoche Hitler bereits an der Macht war und wie sich diese Machtübernahme politisch auf den Sport in Deutschland ausgewirkt hatte. 

Die Begeisterung Albertas für das Reiten, den Sport im Allgemeinen, für Familie und Menschen um sie herum, riss mich in den Bann und ließ mich tief in die Geschichte eintauchen. 

Das unbedarfte und lebenshungrige Mädchen Alberta muss schnell erwachsen werden. Sie erleidet schwere Schicksalsschläge, zum einen bedingt durch die politischen Zeiten als auch durch familiäre Unglücke, an den sie glaubt eine Mitschuld zu haben. 

Zur Geschichte Albertas kommen wir als Leser aber über Jennifer. Sie ist die Urenkelin Albertas, die nun selbst davon träumt, an den Olympischen Spielen in London 2012 als Läuferin teilzunehmen. Doch sie hat ein Nervenproblem. Sie gehen mit ihr durch und lassen sie kaum ein Rennen zu Ende bringen. Ist ihr Traum von Olympia im eigenen Land nun geplatzt? Kann ihr ihre fast 100-jährige Urgroßmutter Alberta, eine Olympia-Medaillensiegerin, helfen? Und warum wird in ihrer Familie über Auguste, Urgroßmutter Albertas Zwillingsschwester, nicht gesprochen?

Mit diesen Fragen im Gepäck und der Hoffnung auf Antworten, begab ich mich mit Jennifer auf die Reise zu Alberta und in die Vergangenheit. Dabei konnte ich kaum vom Lesen ablassen. Ich war gefesselt von der Thematik und der Geschichte sowie den besonders gelungenen Charakteren, den guten als auch den schlechten. Und alle waren vielschichtig, nicht ausschließlich gut und nicht nur böse. In jeder Figur konnte man eine eigene Stärke herauslesen und sie mal lieben oder auch hassen. Ihre Zwiespältigkeit, insbesondere der politischen Zeit geschuldet, war deutlich greifbar. Des Öfteren hatte ich mich beim Lesen gefragt, wie ich wohl reagiert hätte. 

Die Autorin hatte es geschafft mich auch emotional mitzunehmen. Ich litt, ich fieberte mit, war wütend, freute mich und trauerte. 

Das Ende hält noch ein paar Überraschungen vor, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Dies freute mich sehr, da es die Geschichte meiner Meinung nach noch einmal aufwertet.

Am Schluss des Buches bekommt der Leser noch ein Glossar über die wichtigsten Begriffe den Sport als auch Olympia betreffend und ein Verzeichnis der im Buch auftretenden realen Personen. Das fand ich auch noch einmal sehr spannend, da ich dabei zusätzlich einiges erfahren habe, das ich sonst auf keinen Fall von mir aus nachgelesen hätte. Auch ist mir jetzt klar, wie es zu den Paralympics gekommen ist, das ich als Bereicherung für mein Allgemeinwissen betrachte. 

Ich hoffe, dass meine Begeisterung spürbar ist, da ich euch dieses Buch als klare Leseempfehlung ans Herz lege! Dies war mein erstes Buch von Charlotte Roth, aber ganz gewiss nicht mein letztes! Ich habe bereits ihre beiden anderen Werke geordert und freue mich, sie bald lesen zu können.






copyright monerlS


Kommentare

  1. Seit ich von Charlotte Roth "Als wir unsterblich waren" gelesen habe, bin ich ein Fan von ihr. "Als der Himmel uns gehörte" steht auf meiner Leseliste ganz weit oben. Jetzt, nach deiner Rezi, werde ich mich wohl langsam dran begeben. Du hast mich mit deiner Begeisterung angesteckt. Liebe Grüße, Renie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, dass ich dir durch meine Rezi das Buch nahe bringen konnte. Es ist wirklich wundervoll und ich hoffe, dass es dich auch so begeistern wird wie mich. Bin schon auf deine Meinung gespannt.
      Glg monerl

      Löschen
  2. Also zu erst einmal, ich mag Deine Herbstblätterdekoration der Seite sehr.

    Das Buch hört sich durch Deine Rezension sehr gut an. Auch ich lese sehr gerne Geschichten die eine Verknüpfung in die Vergangenheit und zu realen Bezügen hat.

    Toll wenn die Autorin Dich so begeistert hat, dass Du gleich die nächsten von ihr lesen möchtest.
    Wünsche Dir eine schöne Lesezeit
    Liebe Grüße
    Kasin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kasin, danke, dass dir das Design des Blogs gefällt! Passt jetzt prima zum Herbst, gell.
      Die anderen Bücher der Autorin sind zwischenzeitlich bei mir eingegangen und ich freue mich sehr darauf, sie zu lesen. Sie werden bestimmt nicht sehr lange subben! Ich hoffe, du liest dieses tolle Buch auch und dass es dich auch so mitnimmt, wie mich!
      Glg monerl

      Löschen

Kommentar veröffentlichen