Buchvorstellung - Das Licht zwischen den Meeren

#106 Rezension


Das Licht zwischen den Meeren

M. L. Stedman

Gelesen von: Stephan Benson
Hörbuch-Download

Spieldauer: 12 Stunden 35 Minuten
Format: Hörbuch-Download
Version: Ungekürzte Ausgabe 
Verlag: Random House Audio
Erscheinungsdatum: 23. September 2013
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783837122497

5 von 5 Sternen 




copyright random house audio


Buchbeschreibung:

Sie brachen alle Regeln und folgten ihrem Herzen. Was danach passierte, wird das Ihre brechen ...

1926, Janus Rock. Auf einer abgelegenen Insel im Westen Australiens arbeitet Tom Sherbourne als Leuchtturmwärter. Mit seiner Frau Isabel führt er ein erfülltes Leben fern des Trubels einer Welt im Umbruch. Nur eines trübt ihr Glück: Ein Kind bleibt ihnen verwehrt. Bis sie eines Morgens am Strand ein Ruderboot entdecken, in dem die Leiche eines Mannes liegt – und ein neugeborenes Baby. Während Tom die Küstenwache alarmieren will, schließt Isabel das kleine Mädchen in die Arme – und für immer in ihr Herz. Gegen Toms Willen nehmen sie das Kind als ihr eigenes an und nennen es Lucy. Zwei Jahre später kehren sie aufs Festland zurück – und müssen erkennen, dass ihre Entscheidung das Leben eines anderen Menschen zerstört hat …

___________________________________________________________________________

Dieses Buch ist ein PAGETURNER. Eigentlich kein Thriller, doch im Laufe der Geschichte wurde sie für mich zu einem. Ein ca. 12 Std. Hörbuch, das ich als Mutter zweier kleiner Kinder in zwei Tagen ausgehört habe, nenne ich Thriller!
Obwohl ich die Geschichte einige Tage habe sacken lassen, bin ich immer noch zerrissen. Als Mensch, Mutter und Frau weiß ich bis jetzt noch nicht, wie ICH mich in dieser Situation verhalten hätte. Hätte ich das Kind behalten oder gemeldet oder nach zwei Jahren zurückgegeben? Hätte ich die andere Mutter verstehen können oder wollen? Meine ehrliche Antwort lautet: Ich weiß es nicht!
Noch nie konnte ich fast alle Hauptprotagonisten verstehen und gleichzeitig mit ihnen wahnsinnig werden. Für wen schlug mein Herz? Für alle und keinen!
Eine traurig-tragische Geschichte zweier Frauen, eines Mannes (genaugenommen zweier Männer) und eines Kindes, in das man sich hier fallen lässt.
Sehr einfühlsam und behutsam wird der Leser in die Geschichte eingeführt. Die Hintergründe werden beleuchtet und die Charaktere geformt. Sie waren für mich als Hörer so präsent und deutlich vorstellbar, wie ich es selten so intensiv erlebt habe.
Der Autor erschafft die richtige Stimmung sowie besondere Charaktere, die dem Thema seines Buches absolut gerecht werden. Die Verzweiflung der Figuren wurde zu meiner, sodass ich nach ca. 2/3 des Hörens erst einmal eine kurze Hörpause einlegen musste, um die Verzweiflung abzuschütteln. Ich ließ die Geschichte bis zu diesem Punkt Revue passieren und fragte mich, wie weit der Autor wohl gehen würde? An diesem Punkt gab es nur noch Schmerz für alle Seiten, alle Beteiligte und den Hörer / Leser. Alles Verlierer - keine Gewinner. Konnte es noch ein Ende geben, mit dem ich mich versöhnen könnte?
Ja, das konnte es. Und ich war sehr froh darüber, da mir doch viele Figuren ans Herz gewachsen waren. Und wieder stelle ich fest, dass ein "gutes" Ende nicht im wörtlichen Sinne gut sein muss. Es ist auch gut, wenn das Schicksal zugeschlagen hat aber vielleicht nicht mit seiner ganzen Härte...
Zum hier vorgestellten Hörbuch muss ich sagen, dass es wunderbar gelesen wurde und dem Buch noch eine besondere Note zusätzlich verliehen hat. Wer auch Hörbücher mag, dem empfehle ich in diesem Fall unbedingt das Hören der Geschichte, einem Buch über Liebe, Trauer, Frauen, Mütter, Kinder, Verzweiflung, Freude, Freundschaft unvm.

Mein bisheriges Lese-Hör-Highlight 2016!
Und nun freue ich mich ungemein auf den Film!





copyright monerlS


Kommentare