Buchvorstellung - Die Sehnsucht des Vorlesers - Kurzmeinung

#6 Blitzgedanke- Kurzmeinung


 

Die Sehnsucht des Vorlesers

Jean-Paul Didierlaurent


Gelesen von: Torben Kessler, Gergana Muskalla
Hörbuch-Download

Spieldauer: knapp 4 Stunden
Format: Hörbuch-Download  
Version: Ungekürzte Ausgabe 
Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH 
Erscheinungsdatum: 25. September 2015
Sprache: Deutsch

3,5 von 5 Sternen 



Kurzbeschreibung

Guylain liebt Bücher und hasst seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik. Darum liest er jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Pariser Vorortzug um 6 Uhr 27 ein paar Seiten laut vor, die er tags zuvor der Schreddermaschine entrissen hat: sein Akt der Rebellion gegen die Vernichtung von Literatur. Eines Tages findet er im Zug einen USB-Stick, auf dem das Tagebuch einer jungen Frau gespeichert ist. Davon tief bewegt, liest er nun ihre Geschichten vor – und der Zauber springt auch auf die Mitreisenden über. Viel mehr noch: Die Geschichten verändern Guylains Leben. Er muss diese Frau finden …
____________________________________________________________________

Blitzgedanken:
  • Genre: Roman / Belletristik
  • Handlung: Buchliebhaber Gylain, ein unscheinbarer und fast unsichtbarer Zeitgenosse, der unglücklich sein Leben hinfristet, rettet bei seiner Arbeit täglich ein paar Blätter aus Büchern, damit sie nicht geschreddert und zu Papierbrei verarbeitet werden. Diese Blätter liest er täglich auf seiner Fahrt zur Arbeit im Zug laut seinen Mitreisenden vor. Eines Tages findet er im Zug einen USB-Stick mit einem Tagebuch einer jungen Frau, die ihm fortan die Sinne raubt und die er unbedingt finden und kennenlernen will, da er sich in sie verliebt hat.
  • Protagonisten: Hauptfigur ist Guylain. Ein Buchliebhaber, der den falschen Arbeitsplatz hat. Er vernichtet täglich Bücher in einer Fabrik, obwohl es ihm das Herz bricht. Doch anstatt sich am Riemen zu reißen und sein Leben umzukrempeln, macht er sich eher unsichtbar, erträgt seinen schrecklichen und aggressiven Vorarbeiter, belügt seine Mutter bzgl. seiner Arbeit und rebelliert indem er jeden Tag ein paar Seiten aus Büchern aus dem "Bauch" der Schreddermaschine rettet. Er scheint zwar ein gutes Herz zu haben aber die Figur Gylain konnte mich nicht so richtig überzeugen. Gylain ist so ein richtiger Langweiler, der mich kaum berühren konnte. Die zweite wichtige Figur so ab Mitte der Geschichte, ja, erst ab ca. der Mitte!, ist die junge Toilettenfrau, die ihren USB-Stick im Zug verloren hat, auf dem sie ihr Tagebuch über ihr Leben, vor allem über ihre Arbeit, führt. Ihre Eintragungen sind hin und wieder interessant und auch mal witzig, aber so richtig fesseln konnten sie mich leider nicht. 
  • Spannung: Kurz vor Ende fragt sich der Leser / Hörer, ob Gylain diese Frau finden wird und wenn ja, wie wird sie auf ihn reagieren? Wird er sich trauen ihr zu zeigen? Kann er über seinen Schatten springen?
  • Ende:  Ein süß gestaltetes Ende, obwohl es sehr offen ist. Ich weiß nicht, ob das auf einen evtl. Band 2 abzielt (das ist ja zur Zeit leider sehr modern) oder ob der Autor Mut beweisen wird und die Geschichte so stehen lässt.  
  • Stichworte: Bücher über Bücher; Geschichten in der Geschichte; Belletristik;
  • Auffälligkeiten: Zu kurz geratener Roman. Vielleicht ist er deshalb für mich nur mittelmäßig gelungen. Mit mehr Seiten wäre auch evtl. mehr Platz und Zeit gewesen, die Protagonisten dem Leser näher zu bringen. Vieles plätscherte einfach nur an der Oberfläche.
  • Hörbuch: Gut vorgelesen aber man muss aktiv zuhören, da die Geschichte einen so einlullen kann, sodass man gar nicht mehr zuhört, weil kaum Abwechslung und Spannung vorhanden sind.
  • Fazit: Ein nette Geschichte, mehr aber auch nicht. Als Film wahrscheinlich interessanter und lieblicher, da die Schauspieler der Geschichte noch etwas mehr Tiefe geben könnten.

Kommentare