Buchvorstellung - 1984


#71 Rezension

1984

Gelesen von: Sebastian Rudolph
George Orwell




Hörbuch-Download

  • Spieldauer: 12 Stunden und 23 Minuten
  • Format: Hörbuch-Download
  • Version: Ungekürzte Ausgabe
  • Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH
  • Audible.de Erscheinungsdatum: 12. Juli 2013
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DWFKBFY
copyright HörbucHHamburg


5 von 5 Sternen


Als Science Fiction Fan war dieser Klassiker irgendwann ein "Muss".

Erstaunlicherweise bzw. unglücklicherweise hat dieser Roman bis zum heutigen Tag seine Aktualität nicht verloren. Ein Zahlendreher damals, mit dem der Autor aus 1948 ein Szenario einer nahen Zukunft in 1984 zeichnete, hat sich schon oft bewahrheitet. Zahlreiche Menschen lebten und leben auch heute noch in kommunistischen Staaten oder Diktaturen, in denen man als einzelner nichts zählt. Bürger werden gebrochen, damit sie wieder funktionieren und wer nicht mitspielt, wird beseitigt.

So auch hier in Ozeanien, dessen herrschende Partei störende Individuen und Andersdenkende einfach vaporisiert. Sie werden nicht nur körperlich ausgelöscht, nein, sie werden einfach aus der Zeitgeschichte ausradiert, sie haben nie existiert, hatten keine Vergangenheit, keine Gegenwart und die schon gar keine Zukunft - denn sie haben nie gelebt.

Überwachung ist ein ständiger Begleiter. Nicht nur, dass man bei der Arbeit beobachtet wird, auch zu Hause stehen Teleschirme, auf denen "der große Bruder" alles beobachtet, ja, sogar das Denken wird durch die Gedankenpolizei überwacht. Ein Gedankenverstoß bedeutet schon quasi die Todesstrafe. Vor Nichts und Niemandem ist man sicher, nicht einmal vor den eigenen Kindern, die durch parteikonforme Erziehung in der Schule, sogar die schlimmsten Spione in der Familie sind.

Es ist eine triste Zeit für den Menschen und die Menschheit. Wahnsinnige Parteigetreue, die der Machtausübung verfallen sind, glauben an das überwachende und herrische Regime und die Ausmerzung des Individuums, der Freiheit, der Kultur und aller Emotionen - außer: Angst, Wut und Selbsterniedrigung.

Das Ministerium für Liebe, foltert! Eine größere Gegensätzlichkeit ist schwer vorstellbar. Wie also lebt es sich in so einer Welt, aus der man von heute auf morgen als niemals existent aus dem Gedächtnis der Gesellschaft, wie auch aus allen Büchern, korrigiert werden kann? Ich möchte es nicht erleben!

Obwohl dieser Roman eine Science Fiction ist, hab ich ein bisschen Angst vor einer Gesellschaft, wie der unseren, in der eine TV-Serie wie "Big Brother" Freiwillige findet, die zum einen mitmachen und zum anderen sich die eingesperrten Menschen anschauen und sich dadurch sogar unterhalten fühlen.

1948 - 1984 - 2015 - 2051 ??? Ist die Zukunft bereits Gegenwart...

Leser, die sich gesellschaftspolitisch keine Gedanken machen (wollen) und die Politik von gestern, heute und von morgen so gar nicht interessiert, sollten wissen, das diese Punkte einen wichtigen Teil des Buches ausmachen. Werden sie überblättert, verliert die Geschichte ihre Bedeutung und auch ihren Reiz.

Zum Hörbuch:
Das Hörbuch hat mich schön gezwungen und mir gleichzeitig Zeit gegeben, dem Gesagten langsam folgen zu können ohne Passagen schneller zu lesen, die im zweiten Teil Orwells Gedanken durch das Buch der Bruderschaft wiedergeben.

Das Buch ist keine leichte Lektüre, dafür beängstigend, denn "Big Brother is [also] watching [us]"!

Kommentare