Buchvorstellung - Die Insel der besonderen Kinder



 #48 Rezension


Die Insel der besonderen Kinder

Ransom Riggs
knaur Taschenbuch Verlag
Taschenbuch
ISBN: 9783426510575

4 von 5 Sternen


Kurzbeschreibung:
Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …
__________________________________________________________________________________________

Dieses Buch ist tatsächlich ein besonderes und ungewöhnliches Buch. Verborgen darin ist eine spannende Idee, die man als Leser gemeinsam mit Jacob entdecken darf. Doch auf dem Weg dorthin habe ich fast aufgegeben. Die ersten 130 Seiten hatten mich fast zum Abbruch gezwungen. Die Geschichte zieht sich und vermochte mich nicht zu fesseln. Wann geht es endlich los?, wann passiert irgendwas?, diese Fragen gingen mir ständig durch den Kopf. 
Doch das Ausharren hatte sich dann doch noch gelohnt! Ein paar Seiten weiter nimmt die Geschichte endlich Fahrt auf und man wird ins Buch gezogen. Endlich begegnen einem die besonderen Kinder und ihr Geheimnis wird gelüftet. Jacob versteht endlich seinen Großvater und auch die letzten Worte an ihn. Er ist nicht verrückt, welch eine tolle Nachricht und ein wunderbares Gefühl. 

Zum Ende hin stehen große Entscheidungen an, die gefällt werden müssen und Jacobs bisheriges Leben umkrempeln. Dieses Ende stellt somit eine Aussicht auf einen weiteren Teil dar. Ich dachte, dieses Buch wäre ein Einzelbuch aber ich kann all die Rufe nach einem Nachfolgeband sehr gut verstehen. Denn auch ich möchte wissen, wie es weitergeht. Der zweite Teil ist bereits auf englisch erschienen. Nun heißt es auf die deutsche Übersetzung warten.

Fazit:
Ein schönes, interessantes, spannendes und besonderes Jugendbuch, das durch flüssige Sprache und tolle Aufmachung (die Bilder im Buch, die zur Geschichte gehören, sind genial!) nach ca. 100 Seiten endlich das hält, was es ursprünglich verspricht: eine wahr gewordene Schauergeschichte, die den Leser in ihren Bann zieht.
Für das langatmige erste Viertel des Buches gibt es einen Stern Abzug.

Kommentare