Buchvorstellung - Er ist wieder da

#43 Rezension

Er ist wieder da

Gelesen von: Christoph Maria Herbst
Timur Vermes


  • Spieldauer: 6 Stunden 51 Minuten
  • Format: Hörbuch-CD
  • Version: ungekürzt
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio)
  • Erscheinungsdatum: 21. September 2012
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 9783785747414
copyright Lübbe Audio

3 von 5 Sternen


Ich war noch nie unschlüssiger, wie ich ein Buch bewerten soll, wie bei diesem hier!

Hitler ist wieder da, plötzlich und unerwartet (auch für ihn selber), findet er sich in Deutschland im Jahre 2011 wieder. Deutschland hat den Krieg verloren, die Grenzen im Vergleich zu Hitlers Reich sind sehr eng gefasst, es herrscht Frieden und doch ist mehr schlecht als recht, in diesem Deutschland von heute.

Er schafft es Fuß zu fassen, obwohl er keine Bleibe, keinen Pass und keine Arbeit hat. Als der beste "Hitler-Darsteller" gelingt ihm der Sprung ins Fernsehen, wo er eine eigene Show erhält. Obwohl für sich authentisch, sehen die Menschen in ihm den perfekten Komödianten und lassen sich von ihm, mir nichts dir nichts, um den Finger wickeln. Er heuchelt nicht, spricht offen über seine Abneigung Ausländern gegenüber, über seine rechte Gesinnung und über seine Pläne, Deutschland wieder zu dem zu machen, wie damals, kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges. Und alle finden es toll! Er gewinnt den Grimme Preis, eine Ehrung und höchste Auszeichnung für die Parodie auf Hitler, die keine ist. Er wird bejubelt, geehrt und alle reißen sich um ihm.

Wäre es tatsächlich so, wie im Buch beschrieben? Würde der Durchschnittsmensch darauf hereinfallen und sich so belatschern lassen? Ich persönlich denke, nein (und hoffe, ich habe Recht).

Insgesamt war es eine interessante Idee, doch die Umsetzung finde ich nicht wirklich gelungen. Es passiert nicht sehr viel, die Handlung stockt im letzten Drittel. Es gibt einige Lacher und Passagen zum Schmunzeln doch so richtig umhauen konnte mich die Geschichte leider nicht.
Je näher ich zum Ende kam, fragte ich mich, wie denn dieses Buch außergewöhnlich enden könnte, damit es die Schwächen der Handlung noch ausbügelt. Leider wurde ich enttäuscht. Das Ende ist holprig und rundet die Geschichte nicht ab. Übertrieben und unnötig überspitzt, lässt mich der Ausgang des Buches unzufrieden zurück.

Einzig Christoph Maria Herbst hat mich zum Durchhalten gebracht. Seine Art Hitler sprachlich nachzuahmen ist ihm so außerordentlich gut gelungen, was dieses Buch zum Hörgenuss macht. Und nur deshalb erhält dieses Hörbuch 3 Sterne. Das reine Buch wäre nicht über 2 Sterne gekommen.

Wer die Geschichte lesen möchte, sollte unbedingt zum Hörbuch greifen!

Kommentare