Buchvorstellung - Tschick


#27 Rezension

Tschick 

Wolfgang Herrndorf 

rororo Verlag 

Taschenbuch

ISBN: 9783499256356
 5 von 5 Sternen


Buchbeschreibung
«Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte. ‹Ah›, sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. ‹Macht das Spaß?›» Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.
___________________________________________________


Was ein herrliches Buch!

Der vierzehnjährige Maik erlebt den schönsten Sommer seines Lebens, und das, obwohl er mit seinem Außenseiter-Klassenkameraden "Tschick" auf Tour geht. Von seinen Eltern alleingelassen (Mutter in Entzugsklinik, Vater für zwei Wochen mit der Geliebten unterwegs), unglücklich verliebt, nicht beachtet und als Langweiler verschrien, möchte er endlich mal was cooles machen und da kommt ihm der Vorschlag von "Tschick" gerade recht. Sie starten einen Urlaub, wie normale Leute, und möchten mit einem geklauten Lada in den Süden in die Walachei.

Auf dieser Reise erleben die beiden Jugendlichen viele Abenteuer, lernen die 1% guten Menschen auf dieser Welt kennen, sie fühlen sich gut und in Freundschaft verbunden.

Die Geschichte liest sich sehr schön und flüssig. Eine jugendliche Sprache, die mich oft zum Grinsen als auch zum Lachen gebracht hat. Am Ende hätte ich gerne noch ein paar Stunden länger mit den beiden (und auch mit einigen sympathischen Nebenfiguren) verweilen wollen. Ich fühlte mich in die Geschichte versetzt und so richtig urlaubsmäßig erholt!
Dieses Buch ist ein absolutes "must-read" für Jugendliche und Erwachsene, die sich gerne an die Jugend zurück erinnern und über jugendlichen Unsinn nicht nur den Kopf schütteln...
5 verdiente Sterne!


Kommentare