Buchvorstellung - Die Flüsse von London


#10 Rezension

Die Flüsse von London

Ben Aaronovitch
Deutscher Taschenbuch Verlag
eBook
ISBN: 9783423213417

3 von 5 Sternen


Beschreibung: 
Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten Begabung fürs Magische. Was seinen Vorgesetzten nicht entgeht. Auftritt Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und außerdem der letzte Zauberer Englands. Er wird Peter in den Grundlagen der Magie ausbilden. Ein Mord in Covent Garden führt den frischgebackenen Zauberlehrling Peter auf die Spur eines Schauspielers, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod fand. »Mein Name ist Peter Grant. Ich bin seit Neuestem Police Constable und Zauberlehrling, der erste seit fünfzig Jahren. Mein Leben ist dadurch um einiges komplizierter geworden. Jetzt muss ich mich mit einem Nest von Vampiren in Purley herumschlagen, einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und Themsegöttin herbeiführen, Leichen in Covent Garden ausgraben. Ziemlich anstrengend, kann ich Ihnen sagen – und der Papierkram!«
________________________________________________________________________________

Eine interessante Idee, ein neuer Zauberer und eine Geschichte, die sich vielversprechend anhört. Leider ist das Buch oft ein bisschen zu langatmig. Phasenweise habe ich mich gelangweilt, das nichts passierte, das die Handlung vorwärtsgetrieben hätte. 

Der Charakter des Zauberlehrlings Peter Grant dürfte ruhig etwas tiefer gehen. Mir fiel es nicht so leicht mich ganz auf ihn einzulassen. Auch bei den Fällen vermisse ich Spannung und Geschick.

Ich wünsche mir sehr, dass Peter Grant in den nächsten Fällen noch wächst, weil die Figur mit ihrem trockenen Humor viel Potential hat.


Dafür, das Peter Grant als "neuer" Harry Potter gehandelt wurde, bin ich von dieser Figur doch ziemlich enttäuscht.

Kommentare