22. Januar 2014

Buchvorstellung - Ich will heiraten! Partnersuche auf Ägyptisch

#19 Rezension

Ich will heiraten! Partnersuche auf Ägyptisch

Ghada Abdelaal 
Lenos Verlag
Taschenbuch 
ISBN: 9783857874109 

Originaltitel: ('Ayza itgauwwiz) عايزة أتجوز
Originalsprache: ägyptisch-arabisch
Übersetzer: Kristina Bergmann

  
5 von 5 Sternen

Buchbeschreibung:
Schon der Titel des Buches, die Worte "Ich will heiraten!" aus dem Munde einer jungen Ägypterin, ist eine Provokation. Während junge Männer diesen Satz gern gebrauchen, geziemt sich dies im mehrheitlich konservativen Land am Nil für eine "anständige" ägyptische Frau nicht. Da es zudem als unschicklich gilt, Männer unverbindlich kennenzulernen, bleibt nur der übliche Weg der Eheanbahnung, die "Salonheirat" im Hause der Braut. Ghada Abdelaal, die seit mehreren Jahren den vielbeachteten Blog "Wanna b a bride" betreibt, stellt die Salonheirat in den Mittelpunkt ihres Buches. Bride, eine ledige junge Frau, beschreibt die teils komischen, teils grotesken Situationen, in denen sich zehn Männer bei ihrer Familie als Heiratskandidaten empfehlen. Da gibt sich einer als Arzt aus, obwohl er noch nicht mal ein Studium abgeschlossen hat; ein anderer lebt ganz nach der Scharia, dem religiösen islamischen Recht, und möchte sie als Drittfrau ehelichen; ein weiterer schliesslich beauftragt die Sittenpolizei, Erkundigungen über Bride und ihre Familie einzuholen. Die Absurdität der Begegnungen, die Schwächen der potentiellen Bräutigame und das lächerliche Verhalten der Bräute in spe machen das Buch zu einem Lesevergnügen der besonderen Art. Ghada Abdelaal nennt die Dinge locker beim Namen und geisselt mit ihrem Humor die Traditionen. Wer aber hinter der Komik auch die Tragik der Ägypterinnen sieht, versteht die eigentliche Absicht der Autorin.
_______________________________________________________

Die Autorin beschreibt, anhand von 10 Geschichten, auf eine sehr humorvolle Art und Weise die ägyptische Salonheirat, wie sie auch heute noch betrieben wird. Denn es sind nicht die Frauen, die sich die Ehemänner (aus)suchen, nein, in der Regel sucht die Familie, Verwandte, Bekannte und Freunde den "Richtigen". Dieser wird zur potentiellen Braut nach Hause eingeladen, verköstigt, interwievt und kann dann auch die "Braut" sehen und wird für ein Gespräch mit ihr auch für einige Minuten mit ihr alleine gelassen.

Ghada Abdelaal hat in ihrem Buch eine kleine Auswahl von Ereignissen aufgeschrieben, die sie so oder ähnlich selbst erfahren hat. Der Leser begleitet eine Frau auf ihrer traurigen Reise des Ehemann-Findens. Es ist die Beschreibung des Dilemmas von ägyptischen Frauen, die fast ausschließlich über Ehemann und Kinder definiert werden. Sind sie mit 25 oder allerspätestens mit 30 noch nicht verheiratet, gelten sie als alte Jungfrauen, die keine Chance mehr auf eine Heirat haben. Sie bleiben ewig "nur" Kinder im Haus ihrer Eltern und sind ihnen eine Last, da sie einerseits ein schlechtes Bild auf die Familie werfen (warum ist die Tochter nicht verheiratet) und andererseits müssen sie weiterhin für die Tochter finanziell aufkommen.

Die Autorin hat, so denke ich, ihre Erlebnisse und ihr gefühltes Scheitern, in Form dieses Buches versucht aufzuarbeiten. Soweit ich weiß, ist sie leider bis heute nicht verheiratet. Das Buch war in Ägypten ein großer Erfolg, sodass es dazu sogar eine Serie im Fernsehen gegeben hat, die sich ebenfalls sehr großer Beliebtheit erfreuen konnte.

Das Buch ist leicht zu lesen und mit viel Humor geschrieben, ich kann es absolut empfehlen!

______________________________________



© monerlS

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!

Teilt mit mir eure Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag. Ich freue mich sehr auf unseren Austausch!
Um einen Link einzufügen, z.B. zu eurem Blog, könnt ihr Folgendes ins Textfeld kopieren und bearbeiten:
<a href="http://deine_blog_adresse.de">Blog-Name</a>